Benefizveranstaltung: „Die kreative Kraft der Depression“

Am Fr. 5.Mai 2017 in der Kirche St. Joseph am Dellplatz. Eintritt frei – Spenden willkommen.
Dr. Hilal Yahya, Oberarzt der Neurochirurgie am Fahrner Krankenhaus, spricht darüber, „wie Musik auf unser Gehirn wirkt“, dazu spielen die Duisburger Philharmoniker.


Wenn der Satz stimmt: „Ich bin, was ich esse.“, kann dann auch der Satz stimmen: “Ich bin, was ich höre?“ oder eher „Ich höre, was ich bin?“ Keine Aktivität des Menschen bindet mehr Hirnsubstanz zu einem Zeitpunkt als das Musizieren in der Gemeinschaft. Musik fordert und fördert unseren Geist in ganz besonderem Maße. Was mache ich nun aus Musik oder was macht Musik mit mir? Fragen wie diesen werden wir uns stellen und im Selbstversuch mit best möglicher musikalischer Unterstützung gemeinsam beschäftigen. Wir bringen Sie dafür „in Stimmung“!

Programmablauf (19.30-20.30 Uhr):

Ludwig van Beethoven:

Streichquartett Opus 18, Nr.4  c-moll, 1. Satz, Allegro Ma non tanto

Begrüßung

Dietmar Reinberger, Vorstandssprecher Bündnis „Duisburg gegen Depression“

Hilal Yahya, Oberarzt der Neurochirurgie, Klinikum Niederrhein, „Stand der Forschung“

Sergej Rachmaninoff:

Streichquartett Nr 1  (unvollendet), Romanze und Scherzo

Hilal Yahya, Oberarzt der Neurochirurgie, Klinikum Niederrhein: „Vom Schall zum Gefühl – Was macht Musik mit dem Gehirn oder was macht das Gehirn mit Musik?“

Selbst Experiment

Robert Schumann:

Streichquartett op. 41,  Nr. 3 A-Dur, Finale Allegro molto vivace

Schlusswort/Diskussion