Herzzentrum Duisburg

Medizinisches Leistungsspektrum

In der Klinik für Kinderkardiologie – Angeborene Herzfehler werden alle angeborenen Herzfehler diagnostiziert, im Herzkatheterlabor mittels interventioneller Kathetertherapieverfahren behandelt und/oder zur Operation vorbereitet.

Gleichzeitig betreuen wir Patienten mit Herzrhythmusstörungen (incl. Herzschrittmacher), Herzmuskelerkrankungen, Herzmuskelentzündungen sowie Herz-Kreislaufregulationsstörungen.
Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von Neugeborenen und kleinen Säuglingen mit komplexen angeborenen Herzfehlern, um die wir uns gemeinsam mit der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie kümmern.

Auch Jugendliche und Erwachsene mit angeborenem Herzfehler sind bei uns in der Sprechstunde „Angeborene Herzfehler im Erwachsenenalter“, die gemeinsam mit der Klinik für Kardiologie und Angiologie (Chefarzt Prof. Dr. W. Schöls) geführt wird, bestens aufgehoben.

Kinderherzstation

Die Kinderherzstation, unter Leitung von Schwester C. Sonntag, hat 16 Betten inklusive 5 Mutter-Kind-Einheiten.
Sie ist hell und modern ausgestattet.

Kleinen und großen Patienten bieten wir mit ihren Familien eine verständnisvolle und freundliche Atmosphäre. Alle Zimmer sind mit Bad und WC, Wickeleinheit inklusive Babywanne, Fernseher, Videogerät (kostenlos) und Telefon ausgestattet.
Ein Spielzimmer soll für Zeitvertreib sorgen.

Zur Aufnahme können Lieblingsspielsachen (Spielzeug, Musik…) mitgebracht werden.

Regelmäßige Besuche bei Ihrem Kind sind uns wichtig.

Es gibt keine festgelegten Besuchszeiten. Über eine Nacht- und Mittagsruhe sind die Patienten allerdings dankbar.
Wir bitten Sie, Ihr Kind höchstens zu zweit zu besuchen, da die Kinder durch zu viele Besucher überfordert werden.
Kinder unter 10 Jahren haben wegen der Gefahr der Übertragung von ansteckenden „Kinderkrankheiten“ keinen Zutritt zur Station. Für die Eltern stehen ein Ruheraum und eine kleine Küche zur Verfügung.

Durch die Möglichkeiten der Mitaufnahme einer Bezugsperson und derer exakten Anleitung in der pflegerischen Versorgung besteht eine kontinuierliche Betreuung und Begleitung der Patienten und ihren Angehörigen, die zur Verarbeitung der Schwere der Krankheitsbilder und der psychischen Belastung aller Beteiligten in einem hohen Maße beiträgt.

Die speziell ausgebildeten Kinderkrankenschwestern und -pfleger betreuen die Kinder zum Beispiel vor und nach Untersuchungen und Eingriffen sowie in akuten Phasen ihrer Erkrankung.

Wir beschäftigen teamorientierte, engagierte und fachkompetente Mitarbeiter und stehen in einem dauerhaften Austausch mit dem Intensivbereich der Klinik für Kinderkardiologie – Angeborene Herzfehler. Durch ständige Kommunikation und Transparenz unserer Leistungen findet eine übergreifende Zusammenarbeit mit anderen Bereichen statt. Zur Versorgung der Patienten setzen wir aktuelle Pflegehilfsmittel und qualitativ hochwertige medizinisch-technische Geräte ein.
Das Fachwissen gilt nicht nur der Akutversorgung, sondern auch der Beratung, der Prävention und der Nachsorge.
Die Patienten werden sowohl auf der kinderkardiologischen Station und auf der Kinderintensivstation in ihren eigenen Betten und Zimmern als auch in einem eigenen Raum krankengymnastisch behandelt.

Die kinderkardiologische Intensivstation

Die kinderkardiologische Intensivstation, unter Leitung von Sr. B. Kerber, bietet alle Möglichkeiten der heute üblichen intensivmedizinischen Verfahren.

Auf der Station stehen 8 Betten zur Versorgung der schwerstkranken Patienten zur Verfügung.
Wir betreuen hier sämtliche Patienten mit angeborenem Herzfehler, zum Beispiel perioperativ bzw. periinterventionell, Kinder und Jugendliche mit Herz- und Kreislauferkrankungen, Rhythmusstörungen, Herzmuskelerkrankungen, in kritischen Phasen ihrer Erkrankung, zum Beispiel wenn sie beatmungspflichtig sind. Eine ständige Überwachung durch erfahrene Kinderkrankenschwestern/Kinderkrankenpfleger mit spezieller fachintensivmedizinischer Ausbildung, Ärztinnen und Ärzte sowie hochtechnische medizinische Geräte, an 24 Stunden und 7 Tagen der Woche gewährleistet eine hochqualifizierte, intensivmedizinische Therapie.
Für die Zeit der Behandlung des Kindes auf der Intensivstation ist eine Unterbringung eines Elternteils in einem Wohnhaus auf dem Gelände möglich.

Das Team bietet den Kindern eine möglichst angenehme Atmosphäre und geht auf individuelle Eigenarten und Gewohnheiten der Patienten mit viel Feingefühl und Verständnis ein, unter Berücksichtigung des hohen medizinischen, technischen und pflegerischen Standards auf der Intensivstation.

Eine Anleitung und/oder Weiterführung in der pflegerischen Versorgung Ihres Kindes ist unter fachlicher und emotional kompetenter Führung gegeben.

Die enge Zusammenarbeit innerhalb der kinderkardiologischen Klinik ermöglicht einen fachlich und pflegerisch problemlosen Wechsel von der Intensivstation auf die kinderkardiologische Station.

Regelmäßige Besuche bei Ihrem Kind sind uns wichtig.
Es gibt keine festgelegten Besuchszeiten. Wir bitten Sie, Ihr Kind höchstens zu Zweit zu besuchen, da die Patienten durch zu viele Besucher überfordert werden.

Herzkatheteruntersuchung

Eine Herzkatheteruntersuchung dient der genauen Diagnostik eines Herzfehlers und ist meist vor Herzoperationen erforderlich. Die Untersuchung wird bei Kindern in tiefer Sedierung mit Schlaf- und Schmerzmitteln oder in Narkose durchgeführt. Mit einem kleinen Schlauch (Katheter) werden der Druck und die Sauerstoffsättigung des Blutes in den Herzkammern und großen Gefäßen erfasst. Mit Hilfe von Kontrastmittel und Röntgenstrahlen kann der Blutfluss im Herzen sichtbar gemacht werden.
Bei einigen Herzfehlern besteht die Möglichkeit der Behandlung ohne offene Herzoperation. Wir behandeln z. B. bestimmte Herzscheidewanddefekte oder einen offenen Ductus arteriosus genauso wie einige Herzklappenfehler oder Engstellen an Gefäßen durch Spezialkathetertechniken im Herzkatheterlabor. Inzwischen werden fast die Hälfte der Herzkatheteruntersuchungen mit dem Ziel der Behandlung des Herzfehlers durchgeführt.
Bei einigen Herzrhythmusstörungen kann eine Katheteruntersuchung (sog. Elektrophysiologische Untersuchung, EPU), die bei uns zusammen mit der Abteilung für Elektrophysiologie (Leiter Dr. M. Wieczorek) durchgeführt wird, den Fehler erfassen und die Störung beseitigen.

Weitere Leistungen
Das besondere Leistungsspektrum umfasst weiterhin (siehe auch unter Ambulanzbereich)

  • die Elektrokardiographie (EKG) und Langzeit-EKG-Untersuchung zur Analyse des Herzrhythmus;
  • die Echokardiographie, incl. transösophagealer Echokardiographie (so genanntes Schluck-Echo über die Speiseröhre), und fetale Echokardiographie (Untersuchung beim ungeborenen Baby);
  • die Spiroergometrie (Belastungsuntersuchung unter gleichzeitiger Analyse der Atemluft);
  • die Blutdruckmessung und die Langzeit-Blutdruckmessung;
  • Computertomographie und Kernspintomographie (Magnetresonanztomographie, MRT) gemeinsam mit der Zentralen Abteilung für Diagnostische und Interventionelle Radiologie.

Operation

Am Herzzentrum Duisburg werden in der Klinik für Thorax- und Kardiovaskularchirurgie (komm. Leitung Prof. Dr. A. Lichtenberg) alle Operationen am offenen Herzen mit und ohne Einsatz der Herz-Lungen-Maschine durchgeführt. Ein besonderer Schwerpunkt liegt in den korrigierenden Operationen bei komplexen Herzfehlern im Neugeborenenalter. Die Indikationsstellung und Operationsplanung wird in einer gemeinsamen Konferenz von Kinderkardiologen und Kinderherzchirurgen festgelegt. Die Betreuung während der Operation erfolgt durch erfahrene Kinderanästhesistinnen und Kinderanästhesisten aus dem Team der Abteilung für Anästhesiologie (Chefarzt Prof. Dr. R. Scherer).
In der Regel gehen der Operation unterschiedliche Untersuchungen voraus (Echokardiographie, EKG, Röntgenaufnahmen, Blutabnahme, evtl. Herzkatheteruntersuchung oder Magnetresonanztomographie (MRT)). Die Kinder werden anschließend auf der Intensivstation der Klinik für Kinderkardiologie – Angeborene Herzfehler behandelt.