Folgeerkrankungen & Risiken

Sowohl die Weltgesundheitsorganisation als auch das Bundessozialgericht haben die Adipositas als Krankheit anerkannt. Um Folgeerkrankungen durch starkes Übergewicht zu vermeiden, können die Kosten für chirurgische Behandlungen von den Krankenkassen in einer  Einzelfallentscheidung übernommen werden.

Adipositas kann assoziiert sein mit Typ II Diabetes, Bluthochdruck, koronarer Herzkrankheit, Herzinfarkt, Schlaganfall, Darmkrebs, Arthrose, Schlafapnoe, Sterilität, Fehlgeburten etc. Adipositas verkürzt nachweislich das Leben. Wer als adipöser und insbesondere als krankhaft adipöser sein Körpergewicht drastisch reduziert, kann sein  Risiko auf schwere Erkrankungen und vorzeitigen Tod erheblich senken. Ein Typ II Diabetes lässt sich z.B. durch eine drastische Gewichtsabnahme häufig bereits gut beherrschen, eine vorab bestehende Insulinresistenz aufheben. Je größer die Gewichtszunahme, desto höher das Risiko für gesundheitliche Schäden, die Lebenserwartung reduziert sich entscheidend. Starkes Übergewicht verringert die Mobilität und das, obwohl mehr Bewegung und sportliche Aktivität gefordert wäre. Bereits bestehende Krankheiten verstärken sich durch starkes Übergewicht. Schweres Übergewicht verringert die Fruchtbarkeit und damit die Chance auf eine Schwangerschaft. Kommt es dennoch dazu, kann es wesentliche Probleme bei der Geburt geben.

Psychosoziale Folgen

Extrem übergewichtige Menschen haben oft ein negatives Selbstbild, das durch ihr Umfeld in vielen Fällen noch verstärkt wird. Für übergewichtige Kinder ist es besonders schwer. Sie werden in der Schule gehänselt und haben Schwierigkeiten Freundschaften aufzubauen. Attraktive Kleidung ist kaum zu finden, und viele Einrichtungen berücksichtigen die Probleme von Übergewichtigen nicht. Sitze in öffentlichen Verkehrsmitteln sind zu schmal, Telefonzellen, Flugzeugsitze und Autos zu eng. Sportliche Aktivitäten entfallen nahezu komplett. Menschen mit hohem Übergewicht sind häufig von sozialen Aktivitäten ausgeschlossen, wenn ein gewisses Maß an Beweglichkeit Voraussetzung ist. Viele schwer Übergewichtige geraten so unaufhaltsam in eine soziale Isolation. Selbst alltägliche Aktivitäten sind beschwerlich, weil Übergewichtige rasch ermüden oder unter Atembeschwerden leiden. Die Beweglichkeit kann so stark eingeschränkt sein, dass selbst die persönliche Hygiene darunter leidet.