Klinikaufenthalt

 

Nach Planung und sorgfältiger Vorbereitung Ihrer Operation werden Sie am Operationstag auf Ihrer Station (D3 oder D8) erwartet. Hier werden alle vorbereitenden Maßnahmen veranlasst. Hierzu gehören das Gespräch, die Untersuchung und die Seitenmarkierung durch den Operateur als weitere Maßnahmen (z.B. Medikamentengaben).

Sie werden nach dem Eingriff noch einige Zeit zur Überwachung im Aufwachraum verbleiben oder eine Nacht auf der Intensivstation verbringen. Postoperativ besucht Sie Ihr Operateur und informiert Sie über den Operationsverlauf und über die notwendige Nachbehandlung.

Nach Verlegung auf die Normalstation erhalten Sie eine an Ihre Bedürfnisse angepasste Schmerztherapie entsprechend eines standardisierten Schmerzmittelkonzeptes. Es folgen die mögliche Entfernung einer Wunddrainage, notwendige Kontrolluntersuchungen (z.B. Wundkontrollen, Verbandswechsel, Blutentnahmen und Röntgenaufnahmen) sowie die Durchführung von krankengymnastischen Übungsbehandlungen.

Die durchschnittliche Verweildauer beträgt acht bis zehn Tage. Während dieser Zeit unterstützen wir Sie bei der Beantragung sowie Genehmigung Ihrer Reha-Maßnahme. Der Transport zur REHA Klinik und zurück wird von der Klinik organisiert.