Psychoonkologische Betreuung

 

Psychoonkologische Betreuung

Für Patienten unseres Hauses mit einer urologischen Krebserkrankung steht die Möglichkeit der psychoonkologischen Betreuung zur Verfügung. Diese übernimmt Frau Franziska Fleischer, Psychologin M. Sc.
Was genau ist eine psychoonkologische Betreuung?

Es handelt sich dabei um eine spezielle psychologische Betreuung von Patientinnen und Patienten mit einer Krebserkrankung oder dem Verdacht auf eine solche Erkrankung. Mit der (möglichen) Diagnose Krebs ist es nicht immer leicht umzugehen. Möglicherweise wird man wütend, traurig, ängstlich oder hat Schwierigkeiten, eine bestimmte Therapie zu akzeptieren, z. B. Chemotherapie oder eine Organentnahme (wie Prostata oder Blase). Es soll Ihnen hier die Möglichkeit geboten werden, über Ängste und Sorgen ausführlich und in Ruhe zu sprechen.

Dies soll die Gespräche mit Ihren Ärzten oder Familie und Freunden nicht ersetzen, sondern das Angebot ergänzen. Auch gibt es gelegentlich Themen, die man ungern mit Angehörigen besprechen möchte, z. B. aus Angst oder um die Angehörigen nicht zu belasten.

Sollten Sie oder Ihre Angehörigen den Wunsch haben, während Ihrer Behandlung in unserem Hause das psychoonkologisches Betreuungsangebot in Anspruch zu nehmen oder Fragen dazu haben, können Sie oder Ihre Angehörigen gerne eine Email senden. Sobald Sie bei uns aufgenommen sind, können Sie persönlich sofort in die offene Sprechstunde der psychoonkologischen Betreuung kommen. Sie können sich aber auch an Ihre Ärzte oder das Pflegepersonal auf Ihrer Station wenden und eine „Anforderung“ für die psychoonkologische Betreuung ausfüllen lassen. Es wird Ihnen dann schnellst möglich ein Termin angeboten.