Studien für Prostatakarzinompatienten

PREFERE-Studie

Die Urologische Klinik des Evangelischen Klinikum Niederrhein im Johanniter-Krankenhauses mit dem hieran angeschlossenen Prostatakrebs-Zentrum Oberhausen Niederrhein nimmt als anerkanntes Studienzentrum an der größten deutschen Studie zur Behandlung des Prostatakrebses teil. Diese Studie heißt „PREFERE“, und wird im Weiteren vorgestellt.

In Deutschland wird heute bei etwa jedem zehnten Mann über fünfzig Prostatakrebs festgestellt. Die Lebenserwartung der meisten Männer mit einem lokal begrenzten Prostatakarzinom ist jedoch durch den Tumor nicht eingeschränkt.

Die zu vergleichenden Behandlungsformen für den Prostatakrebs (alle werden an unserer Klinik bzw. dem Fachzentrum angeboten) sind:

Die operative Entfernung der Prostata, die Strahlentherapie von außen über die Haut, die Bestrahlung durch dauerhaft in der Prostata platzierte Strahlenquellen (Seeds), sowie die aktive Überwachung.

Bei allen vier Behandlungsmöglichkeiten sind ca. 90 von 100 Patienten 10 Jahre nach der Diagnose noch am Leben, je nach Behandlung aber mit mehr oder weniger unterschiedlichen Veränderungen der Lebensqualität.

Zweck der Studie ist, den Erfolg, aber vor allem auch die Nebenwirkungen der verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu vergleichen.

Wer an der Studie teilnimmt, muss mit allen vier Behandlungsmöglichkeiten einverstanden sein. Patienten, die eine Behandlungsform für sich ausschließen, können diese und eine weitere der Behandlungsformen ablehnen.

Bei dieser Studie werden also keine neuen Behandlungen ausprobiert, sondern anerkannt gute Behandlungen miteinander verglichen. Diese Behandlungsmöglichkeiten haben auch alle Patienten außerhalb der Studie.

Alle Behandlungen sowie die Anschlussheilbehandlung, die Rehabilitation sowie die Nachsorge erfolgen nach wissenschaftlichen Leitlinien.

Als von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziertes Prostatakrebszentrum bieten wir erfahrene Spezialisten mit nachgewiesener hoher Behandlungsqualität.

Zudem sorgt eine kostenlose Zweitbegutachtung der Gewebeproben für mehr Diagnosesicherheit.

Die Studienpatienten werden sehr sorgfältig für mindestens 13 Jahre beobachtet und ärztlich betreut. Diese Nachsorge erfolgt in enger Zusammenarbeit Ihres Urologen und den Urologen und Strahlentherapeuten unseres Prostatakrebszentrums, die sich mindestens einmal im Monat treffen.

Es besteht nach der Diagnosestellung immer genügend Zeit, sich über Behandlungsmöglichkeiten und die Studie zu informieren. Hierzu stehen eine Broschüre und ein Videofilm bei Ihrem Urologen und uns zur Verfügung.

Die Studienteilnahme kann jederzeit widerrufen werden!

Sollten Sie Fragen zur Studienteilnahme haben, wenden Sie sich an Ihren Urologen oder an unsere Studiensekretärin Frau Altenschmidt, die Sie an die Experten weiterleitet.