Klinisch Ethisches Komitee (KEK)

 
Bei der medizinischen Behandlung von Patienten mit schweren Erkrankungen und Verletzungen, können durch den Einsatz medizinisch-therapeutischer Verfahren der Maximalversorgung Situationen entstehen, in denen das weitere medizinisch-pflegerische Vorgehen aus verschiedenen Perspektiven uneinheitlich beurteilt wird.
 
Hierbei handelt es sich zum Beispiel um die Frage der Begrenzung oder Einstellung von Diagnose- und Therapiemaßnahmen in einem durch Gesetze, Richtlinien und Verfügungen nicht abschließend regelbaren ethischen Problembereich.

Fragestellungen dieser Art werden am Klinikum bisher in Abstimmung mit Patienten und Angehörigen in der Regel durch das therapeutische Team vor Ort entschieden.
Als zusätzliche Unterstützung für die Ärztinnen, Ärzte und Pflegenden bei Unsicherheiten oder in Konfliktfällen ist nun das Klinisch Ethische Komitee (KEK), interdisziplinär zusammengesetzt aus den Bereichen der Ärzteschaft, der Pflege, der Seelsorge und der Geschäftsführung ins Leben gerufen worden.

Das KEK kann von jedem therapeutischen Team des Evangelischen Klinikums Niederrhein in Situationen, in denen es sich über das weitere Vorgehen nicht sicher ist, zur Beratung hinzugezogen werden.

Entweder kann das Team dann das KEK als separate Instanz einschalten oder darum bitten, dass VertreterInnen des KEK vor Ort eine Beratung durchführen. Die letztendliche Entscheidung verbleibt aber immer vor Ort.

Mit der Einrichtung des „Klinisch Ethischen Komitees" folgt das Evangelische Klinikum Niederrhein seinem Leitbild. Außerdem entspricht es mit diesem Angebot an seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Empfehlungen der Bundesärztekammer, des Deutschen Evangelischen Krankenhausverbandes e.V., des Katholischen Krankenhausverbandes Deutschlands e.V. und der „Arbeitsgemeinschaft für Medizinische Ethik im Krankenhaus" des Konvents der Krankenhauseelsorger/innen der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Zugleich macht das Evangelische Klinikum Niederrhein damit deutlich, dass die ethischen Entscheidungen im Umgang mit den Patientinnen und Patienten, die Absprache mit ihren Angehörigen und die Situation der Mitarbeitenden an unseren Krankenhäusern auch in Zukunft eine immer größere Bedeutung für die medizinisch-therapeutische Arbeit in einem Krankenhaus haben.

Ansprechpartner KEK/ Chefarzt a.D. Dr. Heinrich Millitzer +49 (0)2064 1 84 86
Mitglieder des Klinisch Ethinschen Komintees